Samstag, Juni 25, 2016

Rezension zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz *Spoilerfrei*



Band 1 der "Hollyhill - Reihe"
----------------------------------------



[ 4/ 5 Sterne ]


Inhalt:
Die 17-jährige Emily hat ihr Abitur in der Tasche, doch als ihre Großmutter ihr einen Brief von ihrer verstorbenen Mutter überreicht, ändert sich alles. Sie reist nach Dartmoor, zu dem Ort an dem ihre Mutter ihre Kindheit verbracht hat, allerdings ist das Dorf auf keiner Karte zu finden.
Doch als sie Hilfe suchend einen Jungen trifft, ist das der Beginn eines spannenden Abenteuers.


Meinung:
"Zurück nach Hollyhill" ist der erste Band der "Hollyhill" -Trilogie und es sind bereits alle Bände der Reihe erschienen.

Handlung:
Die Geschichte hat mir von Anfang an gut gefallen, sie hat bei mir zwar kein Suchtfaktor ausgelöst, doch beim Lesen hatte ich viel Spaß.
Es ist ein leichte Lektüre die ideal für den Sommer ist und in die ich mich problemlos vertiefen konnte.

Ab dem letzten Drittel kamen dann auch noch einige Fantasyelemente dazu, die dem Buch zusätzlich Spannung und Mysterie verliehen haben, von da an war das Buch auch in einem Rutsch weg gelesen. :D

Buchcharaktere:
Bei der Hauptprotagonistin handelt es sich um Emily, sie ist neugierig, eigenwillig und an manch einer Stelle sehr direkt, sie spricht bevor sie denkt. Es hat aber auch sein Gutes so erfahren wir als Leser natürlich mehr über die Geschichte. :D
Fee ist Emilys beste Freundin und eine ganz Liebe, die Emily bei allem unterstützt.
Matt ist ein stiller, geheimnisvoller Charakter, aber auch die anderen Bewohner, geben nur sehr wenig Auskunft über sich, was es Emily natürlich sehr erschwert mehr über ihre Mutter zu erfahren, aber mehr will ich nicht verraten, damit der Überraschungseffekt bleibt. ;)

Äußere & Innere Gestaltung:
Je länger ich das Cover anschaue, desto mehr freunde ich mich mit dem knalligen Gelb an, aber mittlerweile mag ich es sehr gerne, die Covergestaltung ist verspielt und verratet nicht zu viel von der Geschichte.

Die Geschichte enthält einen Epilog, der auf den zweiten Band neugierig macht. ^^
Das Buch ist Innen sehr schlicht gehalten, doch so wirkt es auch mit dem auffälligen Cover nicht zu überladen.


Fazit:
Eine gelungene Geschichte, mit viel Potenzial für die nächsten Bände.





Kommentare: